CGJ MUC LogoGRshadow
CGJ MUC LogoGRshadow
CGJ MUC LogoGRshadow
   München
C. G. Jung-Institut München e. V.
Aus- und Weiterbildungsinstitut
C. G. Jung-Institut München e. V.
Aus- und Weiterbildungsinstitut
 
 .

Drucken

„Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne...“

Beginn:
Sa., 16. Nov 2019, 10:30
Ende:
Sa., 16. Nov 2019, 16:00
Anmelde​schluss:
Do., 14. Nov 2019, 10:30
Kurs-Nr.:
S1W20
Regulärer Preis:
100,00 EUR pro Platz
Ermäßigung:
45,-- EUR für Aus- und WeiterbildungsteilnehmerInnen
Zusatzangebot:
15,-- EUR Mittagessen
Dozent*in(nen):
Dr. med. Renate Daniel, Dipl.-Psych. Stefanie Sproll, Dr. med. Kamyar Nowidi, M.A.
Ort:
Salesianum, Konferenzraum, St. Wolfgangsplatz 11, 81669 München
Zielgruppe:
Mitgl.+AWT: CGJI MUC, PFM-Institute, JIB, CGJIS, CGJI-Zürich, ISAP sowie Mitglieder SGAP, ÖGAP, DGAP

Beschreibung

„Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne...“

Initialträume als Mikrokosmos der Therapie in der Analytischen Psychologie C. G. Jungs

Internes Symposion des C. G. Jung-Instituts München – nur für: Mitglieder und AWT von CGJI München, PFM-Instituten, JIB, CGJI Stuttgart, CGJI-Zürich, ISAP, sowie Mitglieder der Ländergesellschaften SGAP, ÖGAP, DGAP
 
In den ersten schriftlich fixierten Dokumenten der Menschheit wird bereits von Träumen und deren vielfältigen Deutungsmustern berichtet. Das Verständnis von Träumen verrät viel über die jeweilige Kultur und das vorherrschende Menschenbild der Epoche von der klassischen Antike angefangen über das Mittelalter bis in unsere Postmoderne hinein. Sigmund Freud kommt das unschätzbare Verdienst zu, Träume als Forschungsgegenstand neu in die Wissenschaft eingeführt zu haben, Jung hingegen hat die Träume aus der Sphäre des rein Individuellen hin geöffnet für kollektive, archetypische Inhalte und Symbole, die dem Menschen à priori mitgegeben seien. Am Beginn einer Psychotherapie steht oft der sogenannte Initialtraum. Ähnlich wie sich in der ersten Sitzung die Existenz eines Menschen in der “Szene” in äußerst verdichteter Form mitzuteilen vermag, so enthält bereits der Initialtraum Hinweise auf Vergangenes, aber auch Zukünftiges. Im Jungschen Sinne enthält der Initialtraum stets auch einen finalen Aspekt, ungeahnte Entwicklungsmöglichkeiten eines Menschen in symbolischer Form bereits aufzeigend. Der Initialtraum kann somit auch als verdichteter Mikrokosmos einer Therapie betrachtet werden. Das Symposion will sich diesem Initium, diesem „Anfang der Anfänge“ neu zuwenden und versteht sich als ein polyphones Forum für Diskussionen und spannende Anregungen.
 

Samstag, 16.11.2019, Programm:

10.30     Begrüßung und Moderation: Petra Altmann

Vortrag: Renate Daniel  
„Initialträume“
Diagnostische und prognostische Aspekte und ihre Nutzbarmachung für die Therapie
 
Vortrag: Stefanie Sproll
„Geburtstag, Geheimnis, Abgrenzung, das Haus stürzt ein und ein neuer Tag beginnt…“
Intitialtraum einer 23 jährigen Studentin mit psychosomatisch-agoraphobischer Symptomatik in einer tiefenpsychologischen Behandlung“
 
13.00     Mittagspause
 
14.00     Moderation: Juliane Kärcher
Vortrag: Kamyar Nowidi
„Träume, Ethik und Verantwortung“
Kasuistisch-historische Anmerkungen zu Anna H. und Bertha P.
 
15.00     Plenum:
Moderation Eckhard Frick
 
16.00     Verabschiedung: Petra Altmann

Referenten:

Dr. med. Renate Daniel, Ärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, Jung‘sche Analytikerin. Niedergelassen am C. G. Jung-Ambulatorium Zürich. Lehranalytikerin, Supervisorin und Programmdirektorin am C. G. Jung-Institut Zürich. Mehrere Publikationen, u. a. „Der Nacht die Schrecken nehmen“, „Albträume verstehen und bewältigen“, Patmos.

Dipl.-Psych. Stefanie Sproll, in Aus- und Weiterbildung am C. G. Jung-Institut München (integrierte Ausbildung für Erwachsene mit endgültiger Behandlungszulassung), neben ambulanter Behandlung von Ausbildungsfällen als Psychologin in einem somatischen Bereich der München-Klinik tätig.

Dr. med. Kamyar Nowidi, M.A., Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychoanalyse/Traumatherapie.Langjährige klinische und wissenschaftliche Tätigkeit an der psychiatrischen Universitätsklinik der LMU, München. Zuletzt ärztlicher Leiter der Spezialambulanz ADHS im Erwachsenenalter, Campus Innenstadt. Tätigkeit u. a. in ärztlich-therapeutischer Praxis. Dozententätigkeit an mehreren Weiterbildungsinstituten. 2. Vorsitzender des C. G. Jung-Instituts, München. 
 

Veranstaltungsort:

Salesianum
Konferenzraum
Sankt-Wolfgangs-Platz 11
81669 München
 
Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Das Salesianum liegt im Münchner Stadtteil Haidhausen, nahe dem Rosenheimer Platz. In 5 Gehminuten ist die S-Bahn Rosenheimer-Platz (Linie S1 bis S8 (vom Hauptbahnhof und 3 Minuten vom Marienplatz) entfernt, Ausgang Balantstrasse.

Mit dem PKW: A99- A94 Richtung München über Äußeren Ring bis Gasteig, rechts abbiegen in Rosenheimer Straße über Rosenheimer Platz, rechts abbiegen in Balanstraße, rechts abbiegen in St. Wolfgangs-Platz.


Teilnahmegebühr:

€ 100,00 / ermäßigt für Aus- und Weiterbildungsteilnehmer*innen: € 45,--
€  15,00 Mittagessen (kann extra dazu gebucht werden)
 
Bitte geben Sie Ihre Zugehörigkeit im Feld "Mitgl./AWT von Institut/Gesellschaft" an.

Diesen Kurs buchen: „Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne...“

Wenn Sie bereits registriert sind, bitte hier direkt anmelden!

Sie können auch ohne Anmeldung/Registrierung buchen, haben dann später jedoch keinen Online-Zugriff mehr darauf.

* = notwendige Angaben

Teilnahmegebühr


Weitere Gebühren

15,00 EUR

Teilnehmerdaten

Rechnungsadresse

Weitere Informationen

Bezahlung

Bei Auswahl des SEPA – Lastschriftmandats
Ich ermächtige / Wir ermächtigen das C. G. Jung-Institut München e. V. Zahlungen von meinem (unserem) Konto mittels Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich mein (weisen wir unser) Kreditinstitut an, die vom C. G. Jung- Institut München e. V. auf mein (unser) Konto gezogenen Lastschriften einzulösen.
Hinweis: Ich kann (Wir können) innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem (unserem) Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen.

Zahlungen sind generell sofort fällig, daher wird die Ankündigungsfrist auf einen Tag verkürzt. Der Einzug der SEPA-Lastschrift erfolgt ca. zwei Bankarbeitstage nach Ihrer Buchung. Gläubiger-Identifikationsnummer: DE44ZZZ00000281447. Mandatsreferenz: Identisch mit Rechnungsnummer.

Bei Auswahl der Zahlungsart Banküberweisung entnehmen Sie bitte unsere Bankverbindung der Buchungsbestätigung. Die Zahlungsfrist beträgt 7 Tage ab Vertragsabschluss, d. h. ab dem Zeitpunkt Ihrer Buchung. Bei kurzfristigeren Buchungen (Spätbuchungen kurz vor Veranstaltungsbeginn) muss Ihre Zahlung jedoch spätestens am Tag des Anmeldeschlusses bei uns eintreffen. Bei nicht fristgerechter Zahlung kann Ihre Buchung unsererseits storniert und der Platz an Interessenten auf der Warteliste vergeben werden.
Gemäß §4, Nr. 22 a und 22 b UStG sind die Teilnahmegebühren unserer Veranstaltungen von der Umsatzsteuer befreit.

Kategorie

­
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung OK